Polimentvergoldung


polimentvergoldung

 

Die Polimentvergoldung ist die arbeitsintensivste Vergoldungstechnik für den Innenbereich, die auf Holz oder Gips angewandt werden kann.

Hierfür wird der selbst hergestellte, erwärmte Kreidegrund in mehreren Schichten aufgetragen und sehr fein geschliffen. Anschließend wird der Kreidegrund mit einem Poliment
(Bolus) mehrmals beschichtet.

Durch die Anwendung von Netze (Alkohol-Wassergemisch) wird der Untergrund zum Kleben gebracht, damit das Blattgold oder Blattsilber darauf haften kann. Nach einer bestimmten Trocknungszeit wird das Metall mit einem Achat (Halbedelstein) auf Hochglanz poliert. Antikeffekte können abschließend auf der Vergoldung realisiert werden.